B12 und die Frage des Bioverfügbarkeit

B12 und die Frage des Bioverfügbarkeit

Immer wieder sind Menschen überrascht, trotz intensiver B12 Zufuhr bei Labortests noch immer niedrige Werte aufzuweisen. Neben Störungen des Absorptionsmechanismus, kann die B12 Formulierung dabei eine wichtige Rolle spielen.

Vitamin B12 hat die größte und komplexeste chemische Struktur aller Vitamine. Es gibt drei natürliche B12 Formen, die unser Körper braucht: Hydroxocobalamin, Methylcobalamin und Adenosylcobalamin.

Die Bioverfügbarkeit dieser Cobalamine kann durch viele Faktoren, wie den gastrointestinalen Zustand, das Alter und die Genetik individuell beeinflusst werden (1).

Eine 2015 veröffentlichte wissenschaftliche Studie (2) hat die Bioverfügbarkeit und die unterschiedlichen metabolische Funktionen der verschiedenen Cobalamine analysiert. Als Ergebnis stand die Empfehlung, alle Formen von natürlichen Cobalaminen in einer B12 Mangelkur zu kombinieren. Leider sind aber viele der marktüblichen B12 Vitamine einseitig formuliert, einige sogar nur mit synthetischen Versionen.

Der Körper kann das Vitamin nicht selbst produzieren, daher muss es über die Ernährung oder mit Hilfe von Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden. 

Der BOTLLD botanics B12 ist mit allen drei natürlichen B12 Vitaminen formuliert und bietet so die notwendige Vielfalt für unsern Körper, genauso wie es die Natur vorhergesehen hat.

Hydroxocobalamin kann hervorragend vom Körper aufgenommen werden und hat eine lange Depotwirkung.

Methylcobalamin ist zusammen mit Folsäure an der Blutbildung und der Entwicklung des Gehirns während der Kindheit beteiligt. Es wirkt im Zellplasma und beeinflusst unter anderem die Synthese von Kreatin, Carnitin und dem Koenzym Q10.

Adenosylcobalamin unterstützt die Mitochondrien, die sogenannten "Kraftwerke" der Zellen. Es reguliert den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Fetten und Aminosäuren. Zudem ist es verantwortlich für die Produktion der Myelinscheide, welche die Nervenstränge als Membran umgibt. Das Myelin schütz die Zellen und unterstützt die Weiterleitung von Signalen zwischen den Zellen.

 Referenzen

(1)Paul C, Brady DM. Comparative Bioavailability and Utilization of Particular Forms of B12 Supplements With Potential to Mitigate B12-related Genetic Polymorphisms. Integr Med (Encinitas). 2017;16(1):42–49.

(2)Thakkar, K., Billa, G. Treatment of vitamin B12 deficiency–Methylcobalamine? Cyancobalamine? Hydroxocobalamin?-clearing the confusion. Eur J Clin Nutr 69, 1–2 (2015).